Baumarten

Wir stellen ihnen hier nur eine Auswahl der gängigsten  und auch jederzeit verfügbaren Baumarten vor. Neben den hier aufgeführten gibt es noch weitere Arten die aber nicht so populär sind, z.B.: Weißfichte, Douglasie, Weymouthskiefer, Pazifische Edeltanne (Nobilis), Küstentanne (Grandis)und Koloradotanne (Concolor) um nur einige zu nennen. Die Angaben zur Wuchsdauer sind immer relativ. Sie sind sehr abhängig von Boden und Klima. Der kleine Baum kommt ca. dreijährig aus der Baumschule wenn er gepflanzt wird. Die Bezeichnung Standjahr ist das Erreichen der Zielgröße von Mannsgröße bis Zimmerhöhe.

Nach unten
Zurück

Rotfichte -  Picea abies

  • vielbesungen als "Oh, Tannenbaum"
  • weitverbreitet als einfacher Christbaum
  • nadelfester wenn frisch geschlagen
  • Hauptbaumart im Wald, jedoch wenige Aufforstungen (Windwurfgefahr standortbedingt) i.d. letzten Jahren
  • Bäume aus Naturverjüngung bringen sehr selten Christbaumqualitäten
  • Pflanzung auch in Christbaumkultur
  • Standjahre 6-8
Rotfichte

Serbische Fichte -  Picea omorika

  • auch Schwedenfichte genannt
  • zweifarbig, schmalwüchsig, kaum stechende Nadeln, teilweise hängende Triebe
  • beliebt als Baum in engen Räumen oder Nischen, da schlank
  • nadelfester als Rotfichte (Testbäume nach dem Mondkalender geschlagen hielten von Ende November bis weit in den Januar  hinein ihre Nadeln)
  • teilweise mit Zapfen schon ab dem 6.-8. Standjahr; Wuchsleistung
Serische Fichte

Schwarzkiefer -  Pinus nigra

  • wie Kiefer bzw. Föhre; jedoch zwei lange Nadeln in einer Scheide
  • sehr harzhaltig, angenehmes Raumklima
  • sehr nadelfest, auch neben Kachelofen
  • Liebhaberbaum, mit Strohsternen geschmückt
  • Häufig etwas krumm gewachsen, da Pflanzgut nur ca. 20 cm groß und
  • empfindlich auf Vergrasung und Spätfrost
  • Standjahre ca. 8 Jahre
Schwarzkiefer

Blaufichte -  Picea pungens glauca

  • auch Stechfichte genannt, da stechende Nadeln
  • wird auch als Blautanne oder Edeltanne verkauft (ist aber keine Tanne)
  • sehr gleichmäßiger, formschöner Wuchs in Christbaumkultur
  • Färbung häufig blau, je nach Herkunftsgebiet vom Saatgut aber auch grüne Exemplare
  • nadelfest, wenn nicht unmittelbar neben Kachelofen; wenn jedoch frisch geschlagen auch dann relativ nadelfest neben Ofen
  • beliebt bei Familien mit kleinen Kindern, weil stachelig bleibt der Christbaumschmuck länger unberührt
  • Standjahre 7-9; auch als kleiner Baum schöne Wuchsform
Blaufichte

Weißtanne - Abies alba

  • Weiche, flache Nadeln a.d. Spitze eingekerbt und zwei weißlichen Längsstreifen auf der Unterseite, Benadelung mehr seitlich vom Trieb
  • angeordnet, bei Nordmann rundum
  • heimische Baumart, jedoch im Wald eher selten geworden durch uftverschmutzung und Wildverbiss
  • Schattbaumart, deshalb Aufzucht unter Freilandbedingungen wie in Christbaumkultur teilweise schwierig
Wießtanne

Nordmanntanne - Abies nordmanniana

  • Weiche, flache Nadeln stumpf bis eingekerbt, nicht gescheitelt, sondern nach oben abstehend (rundum benadelt), wie lackiert glänzend
  • weitverbreitet "der Christbaum"
  • ursprüngliche Heimat ist der Kaukasus, Saatgut der unterschiedlichsten Herkünfte kommt häufig aus Russland
  • Spätfrost gefährdet, deshalb nur mäßige Anzuchterfolge in der Christbaumkultur
  • der Bedarf an Verkaufssortimenten stammt aus Norddeutschland in der Nähe von Stade
  • nadelfest
  • Standjahre ca. 10-12; in der Jugend langsamwüchs
Nordmanntanne
  Hoch
Zurück